piwik-script

Intern
    Institut für Kunstgeschichte

    News-Archiv

    Prof. Dr. Wolfgang Augustyn (Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München):

    "Alexander Duke of Hamilton in Italien und Frankreich – zu einer adeligen Sammlung vom Ende des 18. Jahrhunderts" am 6. Dezember von 18:15 bis 19:45 Uhr in Hörsaal 5.

    Mehr

    Prof. Dr. Ulrich Heinen (Professur für Gestaltungstechnik und Kunstgeschichte, Universität Wuppertal):

    "Rubens als Sammler" am 22. November von 18:15 bis 19:45 Uhr in Hörsaal 5.

    Mehr

    Dr. Ina K. Uphoff (Forschungsstelle Historische Bildmedien, Julius-Maximilians-Universität, Würzburg):

    "Schulwandbilder und die Erziehung des Blicks. Die Sammlung der Forschungsstelle Historische Bildmedien" am 08. November von 18:15 bis 19:45 Uhr in Hörsaal 5.

    Mehr

    Dr. Adelheid Rasche (Sammlungsleiterin für Textilien, Kleidung und Schmuck, Germanisches Nationalmuseum Nürnberg): "Ewig in Mode? Kleidung als museales Sammlungsobjekt" am 25. Oktober von 18:15 bis 19:45 Uhr in Hörsaal 5.

    Mehr

    Johanna Poltermann (AK Provenienzforschung e. V. und Staatsgalerie Stuttgart): "Der Arbeitskreis Provenienzforschung e.V. - Rückblick, Status quo und Perspektiven" am 18. Oktober von 18:15 bis 19:45 Uhr in Hörsaal 5.

    Mehr

    Am 8. und 9. Juni 2018 wird in Würzburg das in Leipzig 2002 gegründete Kolloquium zur Erforschung der Kunst und Kultur der Renaissance in die nächste Runde gehen. Als Kooperationsprojekt der Kunsthistorischen Institute der Universitäten Leipzig und Würzburg sowie der École Pratique des Hautes Études Paris (Sorbonne) alterniert diese Tagung zukünftig alle zwei Jahre zwischen den drei Standorten.

    Mehr

    Dr. Alfred Grimm (Forschungsverbund Provenienzforschung Bayern, München): "Forschungsverbund Provenienzforschung Bayern: Aufgaben – Beispiele – Perspektiven" am 01.02.18 um 18:00 c.t.

    Mehr

    Prof. Dr. Dr.h.c. Michael Schmidt (Brandenburg University of Technology Cottbus-Senftenberg):

    "Rundlingsdörfer im Wendland – zur kulturhistorischen Bedeutung einer mittelalterlich geprägten Siedlungslandschaft und des Niederdeutschen Hallenhauses als Beispiel vernakularer Architektur" am 25.01.18 um 18:00 c. t.

    Mehr

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Kontakt

    Institut für Kunstgeschichte
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Süd, Geb. PH1
    Hubland Süd, Geb. PH1