Intern
    Institut für Kunstgeschichte

    Ringvorlesung: SPKE 2.0

    11.10.2017

    Eine Vorlesungsreihe des Instituts für Kunstgeschichte, der Professur für Museologie und des Lehrstuhls für Neuere Geschichte der Julius-Maximilians-Universität sowie des Museums für Franken Donnerstags, 18-20 Uhr, Philosophiegebäude am Hubland, Hörsaal 5, Eintritt frei.

    Plakat zur Ringvorlesung WS17/18.


    26. Oktober
    Prof. Dr. Gilbert Lupfer
    (Staatliche Kunstsammlungen Dresden / Deutsches Zentrum Kulturgutverluste Magdeburg):
    Woher kommt die Provenienzforschung und wo will sie hin?

    09. November
    Prof. Dr. Iris Wenderholm (Universität Hamburg):
    Zur Aktualität von Universitätssammlungen. Zwischen Bedeutungsforschung und Genderfragen – ein Werkstattbericht

    16. November
    Dr. Tobias Strahl (Sarajevo):
    Kultur – Erbe – Konflikt: das Negativ des Diskurses zum kulturellen Erbe

    23. November
    Dr. Lisa Regazzoni (Goethe-Universität Frankfurt am Main):
    Das zweite Leben der Objekte. Wie Sammlungsbestände für neue Erzählungen erschlossen werden am Beispiel der Goethe-Universität.

    30. November
    Dr. Gerda Ridler (Oberösterreichisches Landesmuseum Linz):
    Privat gesammelt – öffentlich präsentiert. Zur Hochkonjunktur privater Museen zeitgenössischer Kunst

    07. Dezember
    Bernhard Purin (Jüdisches Museum München):
    Geraubt und vergessen. Über den Umgang mit jüdischen Ritualobjekten in Bayern

    14. Dezember
    Prof. Dr. Barbara Welzel (TU Dortmund):
    Bilder im Museum: Kulturelles Erbe und Partizipation

    21. Dezember
    Prof. Dr. Armin Stock (Julius-Maximilians-Universität Würzburg):
    Das Adolf-Würth-Zentrum für Geschichte der Psychologie – Entstehung, Bestände, Forschung und Aufgaben

    11. Januar
    Dr. Monika Löscher (Kunsthistorisches Museum Wien):
    20 Jahre Provenienzforschung in Österreich. Grundlagen, Strukturen und Praxis

    18. Januar
    Dr. Sibylle Ehringhaus (Museum Georg Schäfer Schweinfurt):
    Liebermann, Menzel und Corinth: aus der Praxis der Provenienzforschung

    25. Januar
    Prof. Dr. Dr.h.c. Michael Schmidt
    (Brandenburg University of Technology Cottbus-Senftenberg):
    Rundlingsdörfer im Wendland – zur kulturhistorischen Bedeutung einer mittelalterlich geprägten Siedlungslandschaft und des Niederdeutschen Hallenhauses als Beispiel vernakularer Architektur

    01. Februar
    Dr. Alfred Grimm (Forschungsverbund Provenienzforschung Bayern, München):
    Forschungsverbund Provenienzforschung Bayern: Aufgaben – Beispiele – Perspektiven

    Zurück

    Kontakt

    Institut für Kunstgeschichte
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Süd, Geb. PH1