Das Institut für Kunstgeschichte

Das Institut für Kunstgeschichte gehört organisatorisch zur Philosophischen Fakultät (Historische, Philologische, Kultur- und Geographische Wissenschaften). Innerhalb der Fakultät bildet die Kunstgeschichte eine Fachgruppe mit den Historikern. Im Institut für Kunstgeschichte sind die Voraussetzungen für intensive Wissensvermittlung und Einübung in die Methoden und Arbeitsweisen des Faches in nahezu idealer Weise gegeben. Insbesondere ist eine individuelle Betreuung der Studierenden gewährleistet. Diese können – was in der deutschen Universitätslandschaft selten ist – ihre Kompetenzen im Umgang mit hochrangigen Originalwerken und in deren Vermittlung üben, denn die Universität Würzburg besitzt mit dem Martin von Wagner Museum im Südflügel der Residenz (Gemäldegalerie, Skulpturensammlung, Graphische Sammlung) eines der bedeutendsten Universitätsmuseen Europas. Die Bestände werden regelmäßig zu Übungen vor dem Original genutzt sowie in studentischen Forschungsarbeiten, Dissertationen und wissenschaftlichen Projekten erforscht. Weiterhin finden Seminarveranstaltungen in anderen Museen und Sammlungen Würzburgs und der näheren Umgebung sowie vor Würzburger Baudenkmälern statt. Ziel der Ausbildung am Würzburger Institut für Kunstgeschichte sind Absolventen, die sich sowohl in der formalen Analyse von Kunstwerken als auch in der methodischen und theoretischen Reflexion kunst- und bildhistorischer Phänomene bestens auskennen.

 

Institutsleitung

 

Seit Oktober 2014 obliegt die Leitung des Instituts Prof. Dr. Eckhard Leuschner. Die generelle Kontaktaufnahme in den diversen Angelegenheiten ist über das Sekretariat des Instituts zu empfehlen.

Kontaktmöglichkeiten

 

Einrichtungen

 

Den Studierenden des Instituts steht sowohl eine Präsenzbibliothek mit Computerarbeitsplätzen, als auch eine eigene Mediathek zur Verfügung. Die Bibliothek ist in der Teilbibliothek Kultur-, Geschichts- und Geowissenschaften untergebracht und verfügt über umfangreiche Fachliteratur zu den Bildkünsten und der Architektur von der Spätantike bis zur Gegenwart, mit besonderen Schwerpunkten im Bereich der romanischen und deutschsprachigen Länder. Die Mediathek verfügt ergänzend über eine digitale Bilddatenbank, die fortlaufend erweitert wird und Studierenden wie Dozenten für die Vorbereitung ihrer Präsentationen zur Verfügung steht.

Bibliothek

Mediathek

 

Geschichte & weiterführende Informationen

 

1832 wurde erstmals ein jährlicher Etat für eine Antiken-, Gemälde- und Kupferstichsammlung festgesetzt; die Einrichtung erhielt den Namen Ästhetisches Attribut und wurde zum unmittelbaren Vorläufer des heutigen Instituts für Kunstgeschichte. Bis heute erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit dem Martin von Wagner Museum in der Residenz, sowohl innerhalb der Lehre, als auch der Forschung.

Geschichte des Instituts

Martin von Wagner Museum

Forschung

 

Anfahrt

 

Das Institut für Kunstgeschichte befindet sich einschließlich seiner Bibliothek im Philosophiegebäude (Bauteil 7) auf dem Campusgelände der Universität ("Hubland") am Stadtrand von Würzburg. Aus der Innenstadt ist es mit öffentlichen Verkehrsmitteln binnen einer Viertelstunde zu erreichen. Das Philosophiezentrum vernetzt die Geisteswissenschaften der Universität Würzburg in engem räumlichem Zusammenhang: In unmittelbarer Nähe liegen nicht nur die Institute der Romanistik, Anglistik, Germanistik, der Mittleren, Neueren und Neuesten Geschichte, sondern auch deren Bibliotheken. Hinzu kommt die Universitätsbibliothek, die ca. fünf Gehminuten entfernt liegt.

 

Lageplan als PDF-Download

zur Anfahrtsbeschreibung